ibW führt Fernunterricht ein

17.11.2020

Die ibW Höhere Fachschule Südostschweiz führt ab Montag, 2. November, an allen Standorten den Online-Fernunterricht wieder ein. Zusätzlich wird neu ab Donnerstag, 29. Oktober, eine generelle Maskenpflicht auf allen Schularealen der ibW Höhere Fachschule Südostschweiz eingeführt, auch in den Schulzimmern und auch dann, wenn der Mindestabstand von 1,5 m eingehalten werden kann. Diese Massnahmen beruhen - angesichts der sich dramatisch verschlechternden Covid-19-Lage in der Schweiz - auf den Weisungen des Bundesrats und der Bündner Regierung vom 28. Oktober 2020.

Grundsätzlich wird der Schulbetrieb nach Stundenplan im Fernunterricht weitergeführt. Die ibW-Schulstandorte werden auch bis auf weiteres in reduziertem Betrieb weiter betrieben, ebenso die Gastrobetriebe in Chur (Bistro) und Maienfeld Bildungszentrum Wald (Mensa) gemäss den bestehenden Gastrokonzepten (es gilt bis zum Hinsetzen eine generelle Maskenpflicht, Besucherinnen und Besucher müssen sich zwecks Contact Tracing mit den auf den Tischen bereit liegenden Formularen registrieren).

«Fernunterricht ab 2. November»

Der Fernunterricht gilt ab Montag, 2. November, für alle Teilschulen und an allen ibW-Standorten. Aktivitäten mit Präsenzunterricht sind grundsätzlich verboten. Gemäss der bundesrätlichen Verordnung sind Präsenzveranstaltungen nur «dann vom Verbot ausgenommen, wenn sie notwendiger Bestandteil eines Bildungsgangs sind und für deren Durchführung eine Präsenz vor Ort erforderlich ist» (Verordnung über Massnahmen in der besonderen Lage zur Bekämpfung der Covid-19-Epidemie, Art. 6d1b).

Die generelle Maskenpflicht gilt per sofort (ab Donnerstag, 29. Oktober) auf allen Schularealen der ibW Höhere Fachschule Südostschweiz, auch in den Schulzimmern und auch dann, wenn der Mindestabstand von 1,5 m eingehalten werden kann.

«Sicherheit an erster Stelle»

«Die Sicherheit der Studierenden, Dozierenden und Mitarbeitenden steht für uns an erster Stelle», so ibW-Direktor Stefan Eisenring, «aber wir werden auch alles dafür tun, dass unsere Studierenden ein erfolgreiches Herbstsemester absolvieren können.» Die Erfahrungen aus dem Frühjahr, als die gesamte Schule innert eines Wochenendes erfolgreich auf Fernunterricht umstellte, sollte der ibW auch jetzt helfen. So wurde beispielsweise bereits wieder eine Didaktik- und Support-Gruppe ins Leben gerufen, die den Dozierenden entsprechende Online-Schulungen und technische Unterstützung bietet.

ibW-Mitarbeitende sind angehalten, wo möglich im Home Office zu arbeiten. In den Schulgebäuden der ibW selbst gilt weiterhin das Schutzkonzept und eine generelle Maskentragpflicht. Weiter wurde die bereits bestehende Corona-Task Force um den ibW-Sicherheitsbeauftragten Damian Tomaschett mit Sabina Wolf, Remi Crameri und Simon Stähli erweitert. In der Corona-Task-Force sind ausserdem die Direktionsmitglieder Stefan Eisenring, Niklaus Frey und Peter Reinmann sowie Tiziana Stefanelli und Mathias Brändli vertreten.

Hier finden Sie die FAQ zur Corona-Situation an der ibW.