Dipl. Techniker/-in HF Systemtechnik

Wer sich im spannenden Feld zwischen Elektrotechnik, Informatik und Maschinenbau entwickeln will, ist im Bereich Systemtechnik am richtigen Ort. In der berufsbegleitenden Weiterbildung dipl. Techniker/-in HF Systemtechnik erwerben Sie dabei breite und vernetzte handlungspraktische Fach-, Führungs-, Sozial- und Kommunikationskompetenzen, um Führungsaufgaben in KMU oder Grossbetrieben in der operativen Führung, in Gruppen oder Projektteams auszuüben.

Tätigkeiten

Die dipl. Techniker/-innen HF Systemtechnik verknüpfen entweder bestehende Komponenten und Baugruppen mit Steuerungen zu funktionierenden Systemen oder sie entwickeln selber geeignete Baugruppen und Komponenten. Beim Engineering für Systeme berücksichtigen sie die Bedürfnisse der Kunden, die Anforderungen an die Technik sowie die Umweltbedingungen für den Einsatz.

Sie projektieren technische Systeme, bei denen Maschinentechnik, Elektrotechnik und Informatik zur Anwendung kommen. Als Fachleute für vernetzte industrielle Systeme arbeiten sie in Bereichen wie Automation, Maschinen- und Anlagebau, Medizintechnik, Mess- und Diagnosegeräte, Robotik, Antriebstechnik, Mikro- und Nanotechnologie oder Präzisionsinstrumentenbau.

Sie befassen sich mit den Schnittstellen von Komponenten und Geräten, die in verschiedenen Technologien realisiert sind. Dabei geht es um Schnittstellen der Datentechnik wie auch um die Verbindung der Elektronik mit der Mechanik. Für diese anspruchsvollen Aufgaben verbinden dipl. Techniker/-innen HF Systemtechnik ihr theoretisches Wissen mit ihrer praktischen Erfahrung.

Dank ihres praktischen Fachwissens übernehmen Absolvierende dieses Lehrgangs den Aufbau von Geräten oder die Leitung einer Arbeitsgruppe, die eine automatisierte Anlage baut. Bei der Inbetriebnahme kommt ihr ausgeprägtes systematisches und  lösungsorientiertes Denken zum Einsatz. Sie korrigieren Planungsfehler, bringen Komponenten zum Funktionieren und optimieren Geräte und Anlagen für den vorgesehenen Einsatz.

Bei bestehenden Anlagen sind dipl. Techniker/-innen HF Systemtechnik für den reibungslosen und effizienten Betrieb, die Qualitätssicherung sowie für Sicherheits- und Umweltfragen verantwortlich. Sie optimieren die Abläufe, nehmen bei Bedarf Anpassungen vor, evaluieren neue Komponenten und beheben Störungen technologieübergreifend.

Dipl. Techniker/-innen HF Systemtechnik arbeiten eng mit weiteren Fachleuten wie ­Ingenieurinnen bzw. Ingenieuren sowie Prozess- und Produktionsverantwortlichen zusammen und führen oft ein Team oder eine Projektgruppe. Teilweise arbeiten sie auch im technischen Verkauf von Komponenten und Geräten oder in der Beratung und Planung für Systeme.

 Infolge des rasanten technologischen Wandels müssen sie sich schnell in neue Technologien einarbeiten und sich weiterbilden, um diese in den Systemen anwenden zu können.

Aufnahmebedingungen

Um in den Lehrgang aufgenommen zu werden, müssen folgende Bedingungen erfüllt sein:

  • Berufsabschluss (eidg. Fähigkeitszeugnis) als: Automatiker/-in, Maschinen­mechaniker/-in, Polymechaniker/-in, AutomobilMechatroniker/-in, Auto­mechaniker/-in, Anlagen- und Apparatebauer/-in, Produktionsmechaniker/-in,
    Zeichner/-in, Konstrukteur/-in, Elektroinstallateur/-in, Elektromonteur/-in, Telematiker/-in, ­Informatiker/-in, Elektroniker/-in oder Physiklaborant/-in

oder

  • ein anderer Berufsabschluss und mindestens ein Jahr einschlägige Berufspraxis

Besonderes

  • Eine Zusammenlegung der Lektionen in den höheren Semestern ist möglich.
  • Ein eigenes Notebook ist Voraussetzung für das Studium.
  • Dieses Studium ist neurechtlich vom SBFI eidgenössisch anerkannt.

Anschlussmöglichkeiten

  • Nachdiplomstudien NDS HF
  • Passarelle zu Bachelor-/Master-Studiengängen (Fachhochschule)

Broschüre

Kontakt