Chefmonteur/-in Heizung mit eidg. FA

Chefmonteure Heizung führen dank ihrer Fach- und Sozialkompetenz Teams und Arbeitsgruppen erfolgs- und zielorientiert. Sie sind fähig, verschiedene Kompetenzbereiche zu vernetzen und situationsgerecht einzusetzen. Die ibW-Weiterbildung zum Chefmonteur/-in Heizung mit eidg. Fachausweis bereitet sie dazu gezielt auf die eidgenössische Berufsprüfung vor.
 

Tätigkeiten

Chefmonteure/-innen Heizung sind Personen, die ihre berufliche Tätigkeit nach dem Stand der Technik ausrichten und dadurch Gewähr bieten, dass Bauvorhaben umweltverträglich realisiert werden und die Gesundheit der Endverbraucher/-innen und der Mitarbeitenden im Zentrum steht. Sie arbeiten hauptsächlich im Team und sind in den Unternehmen meist im mittleren Kader eingesetzt. 

Chefmonteure/-innen Heizung erbringen ihre Leistungen in einem Netzwerk mit unterschiedlichen Anspruchsgruppen wie Bauherrschaft, Bauleitungen, Architekten/-innen, Behörden, Handwerkern/-innen oder Lieferanten. Sie übernehmen Aufgaben der Mitarbeiterführung und -förderung sowie die Ausbildung und Betreuung der Lernenden der Branche.
 

Berufliche Handlungskompetenzen

Chefmonteure/-innen Heizung:

  • übernehmen die Koordination für die Auftragsabwicklung zwischen dem/der Architekten/-in, der Bauherrschaft und dem/der Heizungsplaner/-in.
  • führen dank ihrer Fach- und Sozialkompetenz Teams und Arbeitsgruppen erfolgs- und zielorientiert.
  • übernehmen Montageleitungen für Heizungen mit erneuerbaren und nicht erneuerbaren Energieträgern, führen Aufträge aus und gehen verantwortungsbewusst mit Ressourcen um.
  • kennen die Anforderungen an die optimale Umsetzung der Heiztechnik in Bezug auf erneuerbare Energien, Energieversorgung, Wärmeerzeugung, Wärmeverteilung und Wärmeabgabe. Dadurch sind sie der/die ideale Ansprechpartner/-in für Kunden/-innen, Interessenten/-innen und Mitarbeitende.
  • ergänzen ihr handwerkliches Können durch fundierte Kenntnisse der einschlägigen berufsspezifischen Normen, Leitsätze und Richtlinien.

Prüfungszulassung

Gemäss Prüfungsordnung, Ziff. 3.31/3.32: 

  • Kursausweis als Berufsbildner/-in in Lehrbetrieben (dieser kann an der ibW absolviert werden)
  • Fähigkeitszeugnis (EFZ) als Heizungsinstallateur/-in und mind. 2 Jahre Berufspraxis in der Heizungsbranche nach der Lehre (zum Zeitpunkt der Abschlussprüfung)

oder

  • EFZ in verwandtem Beruf und mind. 4 Jahre Berufspraxis in der Heizungsbranche nach der Lehre (zum Zeitpunkt der Abschlussprüfung)
  • alle erforderlichen Modulabschlüsse bzw. Gleichwertigkeitsbestätigungen

Interessenten, die kein EFZ als Heizungsinstallateur/-in haben, sondern über ein EFZ in einem verwandten Beruf verfügen oder einen ausländischen Berufsabschluss besitzen, werden gebeten, vor der Kursanmeldung die Zulassung bei der QS-Kommission 
abzuklären (www.suissetec.ch).

Besonderes

  • Zugang zu persönlicher E-Mail-Adresse ist Voraussetzung für das Studium.
  • In den Ausbildungsmodulen kommt ein ausgewogener Mix aus Lehrmitteln sowie ausgewählten Fachbüchern zur Anwendung.
  • Möglichst lückenloser Unterrichtsbesuch
  • Persönliche Leistungsbereitschaft
  • Maximale Anzahl Teilnehmende: 20

Broschüre

Finanzierung

Der Bund und das Land Liechtenstein regeln die Beitragszahlungen an Vorbereitungslehrgänge für eidgenössische Berufsprüfungen (BP) und höhere Fachprüfungen (HFP) neu.

Weitere Informationen dazu finden sie hier, besten Dank für Ihre Kenntnisnahme.

Kontakt