NDS HF Energiemanagement

«Energiemanagement ist die vorausschauende und systematisierte Koordination der Beschaffung, Umwandlung, Verteilung und Nutzung von Energie innerhalb eines Unternehmens. Ziel ist die kontinuierliche Reduktion des Energieverbrauches und der damit verbundenen Energiekosten» (Quelle: Handbuch für betriebliches Energiemanagement). Nach dem Studium sind Sie als Generalist in der Lage, Energiekonzepte zu beurteilen und Berichte als Entscheidungsgrundlage für Investitionen zu verfassen. Das Nachdiplomstudium ist in drei Module unterteilt: Nachhaltige Energiesysteme und -träger, Energiezertifizierung und -verteilung sowie Energieeffizienz in Gebäuden.

Zielpublikum

Führungskräfte und Mitarbeitende aus Wirtschaft und Verwaltung, die sich mit der Thematik Energie auseinandersetzen.

Ihr Nutzen aus dem Studium

Das Studium baut auf folgende Schwerpunkte
Sie bringen eine Arbeitssituation (Fall) aus Ihrem eigenen Arbeitsumfeld mit. Diesen Fall
bearbeiten und entwickeln Sie während des Moduls weiter und schliessen diesen mit
einem Modulabschluss ab.

Arbeitssituation und Tätigkeitsbereich
Sie haben in Ihrem Arbeitsumfeld mit unterschiedlichsten Projekten zu tun. Ein gesamtheitlich strukturiertes Denken, sowie Entscheidungs-, Führungs- und Kommunikationskompetenz prägen Ihren Alltag. Ihr Arbeitsumfeld erwartet Berichte und Dokumentationen sowie eine effektive Abwicklung von Meetings und Workshops.

Handlungskompetenz
Nach dem Studium arbeiten Sie aktiv in Projekten mit und können dort verschiedene Rollen annehmen. Sie sind in der Lage, Problemstellungen selbständig, zielgerichtet und systematisch anzugehen. Sie können Ihr theoretisches Wissen in die Praxis umsetzen, indem Sie adressatengerechte Berichte und Dokumentationen verfassen. Das Leiten von Sitzungen und Workshops ist für Sie Standard.

Aufnahmebedingungen

Um in dieses Nachdiplomstudium aufgenommen zu werden, muss eine der folgenden Bedingungen erfüllt sein:

  • Diplom einer eidg. anerkannten Höheren Fachschule oder Technikerschule TS
  • Fachausweis einer eidg. Berufsprüfung
  • Diplom einer eidg. höheren Fachprüfung und Nachweis entsprechender Berufstätigkeit
  • Zulassung aufgrund gleichwertiger Qualifikation

Besonderes

  • Ein eigenes Notebook ist Voraussetzung
  • Es finden Exkursionen statt, die von den Dozierenden koordiniert werden. Die Anreise kosten tragen die Studierenden (Kurstage und -zeiten können abweichen).
  • Maximale Anzahl Teilnehmende: 14

Finanzierung

Weiterbildungen auf der Stufe Höhere Fachschule (HF) werden nicht von der Subjektfinanzierung des Bundes unterstützt. Die Subventionierung basiert auf der Interkantonalen Vereinbarung über Beiträge an die Bildungsgänge der Höheren Fachschulen (HFSV) und erfolgt über Pauschalen pro Kopf. 

Bei den von der ibW Höhere Fachschule Südostschweiz aufgeführten Semestergebühren bei HF-Angeboten handelt es sich um Nettopreise, das heisst, dass die Subventionsbeiträge der Kantone bereits in Abzug gebracht wurden. Dies gilt für Studierende mit Wohnsitz in allen Schweizer Kantonen oder im Fürstentum Liechtenstein. 

Für Studierende mit Wohnsitz ausserhalb der Schweiz oder des Fürstentum Liechtenstein gelten Sonderregelungen. Bitte nehmen Sie hierzu mit uns Kontakt auf.

Weitere Informationen finden Sie hier.

Broschüre

Kontakt