Dipl. Techniker/-in HF Holztechnik, Vertiefung Holzbau

In der berufsbegleitenden, sechssemestrigen Weiterbildung dipl. Techniker/-in HF Holztechnik, Vertiefung Holzbau erwerben Sie eine breite Palette an betriebswirtschaftlichen Kenntnissen. Diese ermöglichen es Ihnen, Führungsverantwortung im Holzbau-Betrieb zu übernehmen und so zu einer nachhaltigen Entwicklung des Unternehmens beizutragen.

Ziel

Absolvierende des Lehrgangs dipl. Techniker/-in HF Holztechnik, Vertiefung Holzbau, verfügen als ausgebildete Zimmerleute mit dem Diplom einer Höheren Fachschule über die fachtechnischen, mathematischen und betriebswirtschaftlichen Kenntnisse, um verschiedene Führungsaufgaben in einem Unternehmen zu übernehmen.

Tätigkeiten

Dieser berufsbegleitende, sechssemestrige Lehrgang basiert auf dem Rahmenlehrplan für die Höhere Fachschule für Technik und vermittelt eine breite Palette an betriebswirtschaftlichen Kenntnissen. 

Dipl. Techniker/-innen HF Holztechnik mit Vertiefung Holzbau verfügen über ein gutes Grundlagenwissen und können Bauvorhaben in Bezug auf Materialwahl, chemische und physikalische Einwirkungen, Bauvorschriften, Normen, Ökologie und Wirtschaftlichkeit beurteilen. Sie entwickeln selbständig Konstruktionen, zeichnen Ausführungspläne und planen und überwachen den gesamten Bauablauf (Fertigung und Montage) anhand von Projektplänen der Architekten/-innen oder der Zielvorgaben der Bauherrschaft.

Zudem beraten Sie Bauplaner/-innen (Architekt/-innen sowie Ingenieure/-innen) und Bauherrschaft in allen konstruktiven und ausführungstechnischen Detailfragen kompetent und erarbeiten Ausschreibungsunterlagen, Kostenvoranschläge und Kalkulationen, leiten Projekte im administrativen Bereich und erstellen Bauabrechnungen.

Dipl. Techniker/-innen HF Holztechnik mit Vertiefung Holzbau planen moderne Fertigungsmethoden und setzen diese im Betrieb ein. Sie führen Mitarbeitende, bilden Berufslernende aus und unterstützen die Geschäftsleitung in allen Führungsbereichen.

Aufnahmebedingungen

Um in den Lehrgang aufgenommen zu werden, müssen folgende Bedingungen erfüllt sein: 

  • Berufsabschluss (eidg. Fähigkeitszeugnis) als Zimmermann/Zimmerin oder Schreiner/-in mit mehrjähriger Berufserfahrung im Holzbau

oder 

  • Abschluss als Holzbau-Polier/-in mit eidg. FA (mit Vorkurs Quereinsteiger HF Holztechnik an der ibW, wenn der Abschluss Holzbau Polier/-in an der ibW bereits fünf oder mehr Jahre zurück liegt oder an einer anderen Weiterbildungsschule abgeschlossen wurde)

oder

  • Promotion der Vordiplomprüfung und
  • Arbeitspensum von mindestens 50 %.

Angehende Techniker/-innen HF müssen überdurchschnittlich gutes technisches Verständnis mitbringen. Wichtig sind zudem Interesse an betriebswirtschaftlichen und kaufmännischen Fragen, Organisationstalent, Verhandlungsgeschick und Führungsqualitäten.
 

Besonderes

  • Dieser Lehrgang kann auch anschliessend an die Ausbildung Holzbau-Polier/-in besucht werden (ca. 700 Lektionen).
  • Dieser Lehrgang kann auch anschliessend an die Ausbildung Holzbau-Vorarbeiter/-in besucht werden (ca. 1’450 Lektionen).
  • Dieses Studium ist neurechtlich vom SBFI für den Standort Chur eidgenössisch anerkannt, für den Standort Ziegelbrücke läuft das Anerkennungsverfahren.

Anschlussmöglichkeiten

Broschüre

Kontakt

ibw höhere fachschule südostschweiz, Michael Angehrn
Wenn man mit Wille und Freude bei der Sache ist, kommt man weiter