Berufsbilderkurse

Im Auftrag des Amtes für Berufsbildung Graubünden

Angehende Berufsbildner und Berufsbildnerinnen in Lehrbetrieben verfügen über ein eidgenössisches Fähigkeitszeugnis auf dem Gebiet, in dem sie bilden, oder über eine gleichwertige Qualifikation sowie über mindestens zwei Jahre – bei gewissen Berufen drei Jahre – berufliche Praxis im Lehrgebiet.

Umfang und Inhalt

Der Kurs dauert 5 Tage und umfasst 40 Präsenzlektionen. Folgende Inhalte sind Bestandteil der Ausbildung:

Bildungsziel 1
Den Umgang mit Lernenden als Interaktionsprozess gestalten.

Inhalte
Führung, Begleitung und Förderung von Lernenden; Sozialisation von Jugendlichen und Erwachsenen; Rolle als Berufsbildner oder Berufsbildnerin.

Lernziel
Berufsbildner und Berufsbildnerinnen in Lehrbetrieben gehen auf die Anliegen und Fragen der Lernenden ein. Sie setzen Massnahmen um, die das Selbstvertrauen der Lernenden als künftige Berufsleute stärken und die Vertrauensbasis zu den anderen Personen im Betrieb festigen.

 

Bildungsziel 2
Ausbildungseinheiten situationsgerecht und mit Bezug auf die Berufspraxis der ­Lernenden planen, durchführen und überprüfen.

Inhalte
Bildungspläne verstehen und auf betriebliche Abläufe anwenden; Methoden der Qualitätsentwicklung; Führung und Begleitung beim Lernen im Betrieb.

Lernziele
Berufsbildner und Berufsbildnerinnen in Lehrbetrieben planen die praktische Grundbildung zeitlich und inhaltlich in Abstimmung mit den anderen Lernorten. Sie setzen die Bildungspläne der einschlägigen Verordnung innerhalb der betrieblichen Gegebenheiten um.

Berufsbildner und Berufsbildnerinnen in Lehrbetrieben verfügen über Methoden, die Arbeitsabläufe zu erklären und die Lernenden bei den unterschiedlichen Arbeitsschritten zu begleiten. Sie überprüfen ihre Arbeit mit Methoden der Qualitätssicherung und -entwicklung.

 

Bildungsziel 3
Auswahl, Beurteilung und Förderung der Lernenden.

Inhalte
Auswahl von Lernenden; Ausbildungsberichte; betriebliche Leistungsbeurteilung; ­Fördermassnahmen.

Lernziel
Berufsbildner und Berufsbildnerinnen in Lehrbetrieben setzen Selektions-, Förderungs-, und Beurteilungsmethoden zielgerichtet und adressatengerecht ein.

 

Bildungsziel 4 / 5
Das rechtliche, beraterische und schulische Umfeld erfassen, mit ihm und mit den gesetzlichen Vertretungen umgehen.

Inhalte
Berufsbildungssystem; rechtliche Grundlagen; Berufsbildungsämter; Lernortkooperation; Beratungsangebote und -stellen; Zusammenarbeit mit gesetzlichen Vertretungen; Arbeitssicherheit; Gender; Gesundheit; soziokultureller Hintergrund und Multikultur­alität; Nachhaltigkeit.

Lernziel 4
Berufsbildner und Berufsbildnerinnen in Lehrbetrieben sind sensibilisiert für Probleme der Lernenden, die im Zusammenhang mit Adoleszenz, Geschlechterrolle, dem Freundeskreis, der Ablösung vom ­Elternhaus, Herkunft, Schulmüdigkeit, Stellensuche usw. entstehen. Sie kennen die Beratungsangebote und sind in der Lage, diese gezielt im Interesse der Lernenden zu nutzen.

Lernziel 5
Berufsbildner und Berufsbildnerinnen in Lehrbetrieben verfügen über Methoden, die einschlägigen berufsbildungs- und arbeitsrechtlichen Bestimmungen sowie arbeitssicherheits-, umwelt- und gesundheitsbezogene Grundsätze so umzusetzen, dass die Lernenden danach handeln.
 

Broschüre

Kontakt